Wo in Italien tanken? Unsere Tipps!

Italien hat seit einigen Jahren recht hohe Benzinpreise. Während der Hochsaison kann es vorkommen, dass man sogar über zwei Euro pro Liter Benzin bezahlen muss. Damit ein nötiger Tankstopp in Italien nicht mit zusätzlich überteuerten Preisen verbunden ist, hier unsere Tipps:

1. Nicht an Autobahnraststätten tanken!

Teurer als an Tankstellen direkt an der Autobahn geht es nicht. Wie bei uns in Deutschland auch, kostet der Sprit an Autobahraststätten immer mehr als irgendwo anders. Deshalb emphiehlt es sich, bei fast leerem Tank von der Autobahn abzufahren und ein paar Kilometer entfernt zu tanken. So kann man schnell 20 Cent pro Liter sparen.

2. Nicht in Touristenorten tanken!

Wo viele Touristen sind, kann auch viel verdient werden. Deshalb sind auch in Orten mit erhöhtem Touristenaufkommen die Spritpreise tendenziell teurer. Deshalb lieber nicht im Ferienort tanken, sondern das Tanken mit einem Ausflug in unerschlossenere Gebiete verbinden.

3. In kleinen Ortschaften tanken!

Wenn man rechtzeitig weiß, dass demnächst getankt werden muss, ist es ratsam, in einer Ortschaft zu tanken, in der viele Einheimische leben. Wir haben beispielsweise einmal in Südtirol inmitten der Berge in einem kleinen Ort tanken müssen und waren überrascht, wie günstig – für italienische Verhältnisse – der Spritpreis dort oben war. Aufgepasst: Einige Tankstellen sind nicht besetzt, d.h. hier ist nur eine Kartenzahlung möglich. Vor Ort informieren, ob der Automat dann deutsche Karten akzeptiert.

3. Vorm Grenzübertritt volltanken!

Am besten ist es natürlich, wenn man kurz vorm Grenzübertritt nach Italien sein Auto volltankt. Somit zahlt man noch einen durchschnittlichen Preis für den Tank und muss mit gut Glück garnicht oder nur für einen gewissen Betrag in Italien nachtanken. Dasselbe gilt auch für die Heimreise. Nicht kurz vor der italienischen Grenze voll tanken, sondern warten, bis man wieder im Nachbarland – idealerweise Österreich – angekommen ist. Welche Tankstellen an der österreichisch-italienischen Grenze preiswert sind, könnt ihr hier nachlesen.

4. Nur soviel wie nötig in Italien tanken!

Unser letzter Tipp lautet: Nur in Italien tanken, wenn es unbedingt nötig ist. Manchmal geht es nicht anders, da muss Sprit vor Ort und Stelle nachgefüllt werden. Zur Not dann einfach nur für 20 oder 30 Euro tanken und den Rest dann wieder auf dem Heimweg in Österreich oder Deutschland auffüllen.

Stilfser Joch Südtirol

Wer eine lange Autoreise durch Italien plant, sollte sich bewusst sein, dass die Spritkosten dafür etwas teuer sind als bei einem Deutschlandroadtrip. Wer aber vorausschauend plant und ggf. die Preise online vergleichen kann, kann einige Euros sparen! Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Spaß in Italien!

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Kommentare (1)

  1. Hallo
    Guten Tag
    Wunderschöner Blog-Post. Stellen Sie Informationen für alle zur Verfügung, wo der richtige Platz in Italien zum Tanken ist. Danke für die Information. Ich hoffe, bald wieder mehr informative Blogeinträge von Ihnen zu lesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Onma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.