Kuchen mit Vanillepudding-Kokos-Heidelbeerfüllung und Baiser

Schon zum zweiten Mal habe ich inzwischen das Kuchenrezept von Lara für einen Vanillepudding-Kokos-Heidelbeer-Kuchen mit Baiser ausprobiert, das ich bei chefkoch.de entdeckt habe. Zeit, es mit euch in minimal abgewandelter Form (etwas weniger Zuckeranteile, etwas weniger Mandeln und Kokos) zu teilen.

Für die Zubereitung des Kuchens benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 340g Zucker
  • 150g Butter
  • 3 Eier (3 Eigelb + 3 Eiweiß)
  • 1 Pck. Puddingpulver Vanille
  • 1 EL Speisestärke
  • 500ml Milch
  • 70g Kokosraspeln
  • 50g gehackte Mandeln
  • 300g Heidelbeeren

Zunächst wird ein Knetteig aus 250g Mehl, 100g Zucker, 150g Butter und 2 Eigelb hergestellt. Der ausgerollte Teig soll den Boden und Rand einer Springform bedecken (am besten Backpapier dazwischen legen, damit sich der Kuchen später gut lösen lässt).

Für die Pudding-Kokos-Heidelbeerfüllung zuerst das Puddingpulver mit 60g Zucker, 1 EL Speisestärke und etwas Milch verrühren. Nun die restliche Milch (ca. 490ml) in einen Topf geben und zum Kochen bringen, anschließend das Pulver-Zucker-Gemisch hinzugeben, dicklich werden lassen und vom Herd nehmen. 260g Heidelbeeren, 1 Eigelb und 70g Kokosraspeln hinzugeben und alles gut vermischen. Die Füllung auf den Knetteig geben und mit 50g gehackten Mandeln bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft für etwa 25 Minuten backen. In der Zwischenzweit wird das Baiser zubereitet: Dafür 3 Eiweiß steif schlagen und nach und nach 180g Zucker einrühren. Das Baiser nach der ersten Backzeit auf den Kuchen verteilen und weitere 15 Minuten backen, bis der Baiser eine leichte Bräunung erhält.

Der Kuchen sollte am besten am Vortag zubereitet werden, damit er genügend Zeit zum auskühlen hat und beim Anschneiden nicht zerläuft. Die restlichen Heidelbeeren kann man zur Dekoration verwenden.

Bei meinem letzten Besuch kam der Kuchen sehr gut an, da er mal etwas komplett anderes ist und durch den Pudding und die Heidelbeeren frisch schmeckt. Er sättigt schnell, da er ziemlich kalorienreich ist, doch schmeckt dafür auch unheimlich lecker. Wer gerne süße Kuchen mag, sollte dieses Rezept unbedingt einmal ausprobieren! Natürlich kann man statt Heidelbeeren auch andere Früchte nehmen oder die Mandeln weglassen.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.