Wochenmarkt in Jandia, Fuerteventura

Anders als bei den Wochenmärkten auf dem Festland Spaniens (z.B. in Conil de la Frontera oder in Torrox Costa bei Malaga) gibt es auf den Kanaren häufig afrikanische Wochenmärkte. So auch in Jandia/Morro Jable, dem größeren Touristenort im Südwesten der Insel Fuerteventuras.

Der Markt findet hier jeden Donnerstag von 9-13 Uhr gegenüber des Club Robinson Jandia Playa statt (siehe Karte). Neben Kunsthandwerk aus Spanien und Afrika, wie beispielsweise geschnitzten Holzfiguren oder Töpfereiprodukten, gibt es hier auch typisch kanarische Produkte wie Aloe Vera Artikel oder handgefertigte Seifen. Übrigens: Die angebotenen Markenartikel sind natürlich nicht echt, sondern günstige Immitationen. Auf den afrikanischen Märkten auf den Kanarischen Inseln sind die Verkäufer im Gegensatz zu den einheimischen spanischen Märkten etwas aufdringlicher, wenn sie merken, dass man an Artikeln interessiert ist. Doch dafür kann man hier auch noch richtig feilschen. Macht das unbedingt, denn der ersten Preis, den sie euch nennen, ist immer viel zu hoch angesetzt und mit etwas Geschick könnt ihr die Preise noch deutlich drücken. Dann kann man auch echte Schnäppchen machen.

Mir gefallen die afrikanischen Artikel immer sehr gut und im Vergleich zu Afrikamärkten in Deutschland kosten sie hier wesentlich weniger! Wem also ein Produkt gefällt, der sollte es gleich im Urlaub kaufen (natürlich mit Handeln) und nicht warten, bis er es überteuert in Deutschland wiederfindet.

Lage des Wochenmarktes (Mercadillo):

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.