Blaubeer-Cheesecake selbstgemacht

Blueberrycheesecake

Im Hofladen bei Pettstadt gibt es fast täglich Cheesecakes mit unterschiedlichen fruchtigen Füllungen. Unser Favorit ist der Blueberry-Cheesecake. Lange haben wir nach einem passenden Rezept gesucht, um ihn auch einmal selber auszuprobieren.

Für den ersten Versuch ist der Kuchen recht gut geworden, er war nur etwas weich, da wir mehr Heidelbeeren verwendet haben. Da er geschmacklich nah an den Kuchen vom Hofladen herankommt, habe ich das Rezept für euch zusammengeschrieben:

Rezept für Blaubeer-Cheesecake

Zutaten:

Für den Boden:

  • 175 g Butterkekse
  • 100 g Butter

Für den Belag:

  • 4 Eier (müssen getrennt werden)
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 250 g Mascarpone
  • 500 g Quark (1,5 % Fett)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50 g Speisestärke
  • 300 g Heidelbeeren (am besten frisch)
  • 75 g Johannisbeer-Gelee

Zubereitung:

Der Boden ist schnell und ohne Backen gemacht: Einfach die Kekse mit Hilfe eines Nudelholzes oder mit den Händen zu kleinen Krümeln zerdrücken und zerlassene Butter hinzugeben und die beiden Zutaten gut vermengen. Die klebrige, feuchte Masse gleichmäßig auf den Boden einer eingefetteten Springform geben und fertig ist der Boden.

Für die Käsemasse 4 Eiweiße mit 60 g Zucker steif schlagen. In einer weiteren Schüssel die 4 Eigelbe mit 60 g Zucker, Vanillinzucker und der Speisestärke schaumig rühren und anschließend mit der Mascarpone, dem Quark und dem Zitronensaft vermengen. Am Ende den Eischnee vorsichtig unterheben.

Die Häfte der Masse auf den Keksboden geben und glatt streichen. Darauf die Hälfte der Beeren geben und die restliche Masse darüber verteilen. Zum Abschluss noch die restlichen Beeren als Topping dazugeben.

Den Kuchen bei 160°C Ober/Unterhitze für ca. 50 Minuten backen. Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, kann man die Risse in der Masse mit dem leicht erwärmten Johannisbeer-Gelee auffüllen.

Der Kuchen sieht nicht nur schmackhaft aus, er hat auch einen abwechslungsreichen, fruchtig-cremigen Geschmack. Kleiner Tipp: Da die Beeren stark wässern, am besten beim Backen ein Backpapier unter die Form stellen. So tropft das überschüssige Wasser nicht direkt in den Ofen.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.