Urlaub am Gardasee – zu welcher Jahreszeit sollte ich fahren?

Kategorien Gardasee, Italien, Reisewelt
img_4253

Der Gardasee ist nicht nur im Hochsommer beliebt, immer mehr Touristen fahren auch in der Nebensaison an den größten See Italiens. So sind die Küstenorte mittlerweile auch in den Monaten Oktober und April voll mit Gästen aus Deutschland, Italien, Österreich und anderen europäischen Ländern. Bei unserem letzten Besuch Anfang Oktober hatten wir Glück mit dem Wetter: Während es Zuhause dauerhaft bei 8°C regnete, konnten wir sogar noch Sonne tanken und bei 20°C im T-Shirt herumlaufen. Doch wann sollte man am besten den Gardasee besuchen?

Gardasee im Frühjahr

Wir waren einmal im April am Gardasee. Zu dieser Zeit kann man Glück aber auch Pech mit dem Wetter haben. Die Regenwahrscheinlichkeit ist noch recht hoch, bei unserem Besuch hatten wir vier Tage lang Regen und dementsprechend nicht viel vom See. Wer jedoch an den Gardasee fährt um in einem der vielen Wellness-Hotels zu entspannen, kann zu dieser Jahreszeit günstiger ein Zimmer bekommen. Ein weiterer Vorteil ist, dass weniger Touristen da sind als in der Hauptsaison und es im Hotel bzw. dem Spabereich nicht zu beengt ist. Wenn man ein Wetterhoch erwischt, kann man im April sehr gut wandern gehen: Die Pflanzen fangen langsam das Blühen an und die Tiere erwachen aus ihrer Winterruhe. Rennradfahrer können mit weniger Autoverkehr entspannter und sicherer unterwegs sein und auf den Wegen entlang des Sees ist auch noch nicht viel los. Bei einer Reise im Frühjahr muss man allerdings auch mit schlechtem Wetter rechnen und sich ein Alternativprogramm überlegen (z.B. Verona Shopping Center, Ölmuseum…)

Gardasee im Sommer

Ganz klar, der Sommer ist die beliebteste Reisezeit für den Gardasee. Hier hat man eine sehr hohe Gut-Wetter-Wahrscheinlichkeit mit wenig bzw. kaum Regen und warmen Wasser zum Baden. Nachteil an der Hauptsaison: Die Hotels sind extrem überfüllt und heben dementsprechend ihre Preise an. Einen Nacht in einem durchschnittlichen 3-Sterne Hotel kostet dann locker einmal 120 EUR/Nacht. In den größeren Orten wie Bardolino, Malcesine oder Lazise herrscht extremer Touristentrubel, am Abend einen Sitzplatz in einem Restaurant zu kriegen ist mit viel Glück verbunden. Etwas besser sieht es an der Westküste des Gardasees aus: Hier sind tendenziell immer weniger Urlauber als an der Ostküste bzw. dem Süden. Doch dafür wird man überall am Gardasee mit einer wunderschönen Sommerlandschaft belohnt: Palmen, Berge, Wasser und blauer Himmel – all das zusammen findet man eher selten in Europa. Man muss nicht unbedingt weit weg fahren um einen erholsamen Sommerurlaub zu verbringen, der Gardasee verspricht im Sommer Wärme, Abkühlung und etliche Sehenswürdigkeiten.

Gardasee im Herbst

Wie im Frühjahr kann man im Herbst Glück oder Pech mit dem Wetter am Gardasee haben. Wir waren Anfang Oktober für drei Tage in Lazise und hatten sowohl Sonne und 20°C als auch Regen bei 12°C. Im Oktober sind noch viele deutsche Touristen in den Orten am See. Ein Italiener berichtete uns, dass der Trend im Herbst Urlaub in der Region zu machen, deutlich gestiegen ist und gerade ältere Menschen die etwas kühlere Zeit bevorzugen. Tatsächlich hatten bei uns im Oktober auch fast alle Restaurants noch geöffnet und am Wochenmarkt in Malcesine war man umgeben von hundert anderen Touristen. Die Übernachtungspreise im Oktober sind schon deutlich günstiger als im September, weshalb immer mehr Urlauber die Reise lieber um ein paar Wochen nach hinten verschieben und somit deutlich Geld sparen.

Gardasee im Winter

Im Winter kann man natürlich nicht baden oder im T-Shirt am Seeufer spazieren gehen. Vor einigen Jahren waren wir über Silvester in Südtirol und haben am Neujahrestag einen Ausflug an den Gardasee unternommen: Die Menschen saßen bei sonnigen 12°C mit Winterjacke und Cappuccino am Wasser während die Kinder auf einer kleinen, künstlich geschaffenen Eisfläche Schlittschuh gefahren sind. Es war der totale Kontrast zu den eingeschneiten Bergorten nur einige Kilometer entfernt. Die Hotels am Gardasee sind im Winter sehr günstig und es herrscht die meiste Ruhe im Jahr. Eine Autotour um den See herum empfiehlt sich in dieser Jahreszeit, da es kaum zu Staubildungen kommt. Die Landschaft sieht im Winter wunderschön aus, wenn hinter der Seekulisse die schneebedeckten Berge zu sehen sind. Natürlich kann es auch am Gardasee schneien, die Wahrscheinlichkeit, dass der Schnee jedoch liegen bleibt ist eher gering. Wer sich dann ins Schneeabenteuer stürzen möchte, kann mit der Seilbahn auf den Monte Baldo fahren.

Der Gardasee fasziniert Urlauber egal zu welcher Jahreszeit. Je nachdem ob man lieber Ruhe möchte oder aktiv wandern oder Radfahren will, empfiehlt sich die eine oder andere Jahreszeit mehr. Mir persönlich hat unser Kurztrip im Oktober sehr gut gefallen, da es ruhiger zuging und wir trotzdem noch genug Sonne und Wärme hatten.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.