Punta San Vigilio am Gardasee

punta-san-vigilio-cafe

Schon öfters sind wir am San Vigilio Punkt am Gardasee vorbeigefahren. Jedes Mal standen sehr viele Autos an der Straße und Menschen, die alle in die gleiche Richtung gegangen sind. Angehalten haben wir nie, da wir entweder unterwegs zu einem anderen Ort waren oder uns einfach zu viel los war und wir nicht wussten, was uns dort erwarten würde.

Das letzte Mal – bei unserem Kurztrip im Oktober – lockte uns ein großes Schild mit “free parking” zum Punta San Vigilio. Die meisten Touristen waren zu dieser Jahreszeit bereits wieder zu Hause, sodass es zu keinem Massenansturm kam und wir beschlossen, uns diesen Platz doch einmal anzuschauen.

Als Punta San Vigilio wird die kleine Landzunge zwischen Garda und Torri del Benaco unterhalb des Monte Baldo bezeichnet. Sie ragt am zweitweitesten (nach der Halbinsel Sirmione) in den Gardasee hinein. An der Spitze der Landzunge befinden sich die Villa Guarienti di Brenzone, die Locanda San Vigilio, die Kirche San Vigilio und ein kleiner Hafen mit integriertem Café. Nördlich des Punta San Vigilio liegt die Baia delle Sirene, eine der schönsten Badebuchten des Gardasees.

Die Parkplätze sind in einen Olivenhain integriert, der im Sommer ausreichend Schatten spendet. Zu Fuß sind es ca. 500 Meter bis zur Spitze, ein geschotterter Weg entlang eines großen Parks führt dorthin. Der kleine Hafen, den man nach einem von einem uralten Baum überschatteten Innenhof erreicht, ist ein wahres Schmuckstück. Entlang der schmalen Bootsstege sind Tische und Stühle aufgestellt, die zum Verweilen einladen. Wir haben uns lieber auf einen der Steine gesetzt und das Panorama auf den Gardasee und den Punta San Vigilio auf uns wirken lassen. Zur selben Zeit legte eine kleine Yacht an, auf der sich ein junges Brautpaar befand. Sie nutzen den schönen Fleck am Gardasee um ihre Hochzeitsbilder zu machen. Bevor wir zurück zum Auto gingen, sind wir noch ein paar Meter am Strand spazieren gegangen. Eine Treppe direkt am Café führt hinunter zum naturbelassenen Felsstrand. Hier gelingen einem wunderschöne Bilder vom See und seiner Umgebung. Doch Achtung: Vom Strand aus kommt man nicht direkt zum Parkplatz zurück. Die Strecke, die man am Ufer zurücklegt, muss man auch wieder zurücklaufen.

Uns hat der Punta San Vigilio sehr gut gefallen. Gerade außerhalb der Hauptreisezeit, wenn nicht mehr so viele Touristen am Gardasee sind, ist der Ort ein richtiger Geheimtipp. Für Kinder gibt es nebenan den Parco Baia delle Sirene mit einem tollen Spielplatz. Bei uns im Herbst hat der Parkplatz nichts mehr gekostet, im Sommer ist dieser kostenpflichtig. Die Spitze San Vigilio ist frei zugänglich, lediglich der Park nebenan kostet Eintritt. Wer einen guten Cappuccino, Entspannung und Panorama sucht, ist hier auf jeden Fall richtig!

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.