Der Adventskranz – Ursprung und Alternativen zum klassischen Kranz

Kategorien Lifestyle, Verschiedenes, Wohnen
Weihnachten origineller Adventskranz

Wenn der düstere November vorüber geht, fängt allmählich die Weihnachtszeit an. Lichterketten, Weihnachtsbäume, Weihnachtsmärkte und der Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein lassen die Stimmungen der meisten wieder etwas ansteigen. Auch zu Hause möchte man das Weihnachtsgefühl spüren können und dekoriert deshalb so gut es geht die Wohnung mit nostalgischen und gemütlichen Elementen. Dazu gehört natürlich auch der Adventskranz.

Doch was hat es mit dem Adventskranz eigentlich auf sich und welche Alternativen gibt es zum traditionellen Adventskranz?

Ursprung des Adventskranzes

Als ursprünglicher Adventskranz wird ein aus Tannenzweigen geflochtener Tischschmuck bezeichnet, der mit vier Kerzen bestückt ist und vom 1. bis 4. Advent aufgestellt wird. Am ersten Adventssonntag wird die erste Kerze angezündet, eine Woche später brennen zwei, bis zum Ende alle vier Kerzen gemeinsam den Raum erhellen.

Der Ursprung des Adventskranzes geht auf den evangelisch-lutherischen Theologen Johann Hinrich Wichern zurück. Im Jahr 1839 hat er den Gebrauch des Kranzes in Norddeutschland eingeführt. Ca. 100 Jahre später wurde der Brauch auch in katholischen Regionen übernommen. Erzählungen zufolge lebte Wichern zusammen mit verwaisten Kindern. Da sie während der Vorweihnachtszeit immer wieder nachfragten, wann denn endlich Weihnachten sei, bastelte er einen Holzkranz aus einem alten Wagenrad und steckte 20 kleine rote und vier große weiße Kerzen darauf. Tag für Tag wurde nun eine Kerze mehr angezündet, bis Weihnachten schließlich gekommen war. Dieser erste offiziell bekannte Adventskranz wird als Wichernscher Adventskranz bezeichnet. Daraus entwickelte sich der für uns typische Adventskranz aus Tannengrün und vier Kerzen.

Alternativen zum klassischen Adventskranz aus Tannengrün

Da es leider immer wieder zu Brandunfällen durch Adventskränze kommt, haben mittlerweile viele Haushalte alternative Adventskränze, die entweder keine echten Kerzen haben oder nicht mehr aus Zweigen hergestellt sind. Es gibt viele weitere Möglichkeiten bzw. alternative Adventsdeko, die man anstelle eines traditionellen Adventskranzes noch auf den Tisch stellen kann. Mir persönlich gefallen Kerzen in einer Holzschale mit weihnachtlicher Deko sehr gut. Wenn man dicke Kerzen nimmt, brennen sie auch nicht so schnell ab. Man kann aber auch einfach eine Glasschale nehmen und darin Teelichter aufstellen. Oder wie wäre es mit einem Wichernschen Adventskranz, wenn man gerne etwas mehr Kerzen anzünden möchte? Das wäre eine gute Alternative zum klassischen Adventskalender. Kreative Menschen können sich bei der Gestaltung eines individuellen Adventskranzes austoben, vielleicht hilft Pinterest dabei, den richtigen für die diesjährige Adventszeit zu finden. Für die eher Unkreativen unter uns, habe ich eine kleine Auswahl an fertigen, alternativen Adventskränzen zusammengestellt, die ich sehr schick finde:

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.