Ausflugstipp für Mallorca: Artà

Artà im Osten Mallorcas ist eine Gemeinde, die man bei seinem Urlaub auf der Insel unbedingt besuchen sollte. Anders als bei den meisten Sehenswürdigkeiten auf der Insel ist dieser Ort noch nicht überlaufen von Touristen, sodass man mit etwas Glück fast alleine die kulturellen Besonderheiten der Gemeinde bewundern kann. Am besten besucht man den Ort bereits am Vormittag, dann kann man im Anschluss an die Sightseeing Tour am Mittag einen Snack in der wunderschönen Fußgängerzone essen.

Obwohl Artà nur knapp 8000 Einwohner hat, hat das kleine Örtchen viel zu bieten. Ein Highlight ist u.a. die Burganlage Almudaina d’Artà auf dem Kalvarienberg. Von der Altstadt aus gelangt man über eine Kalvarientreppe mit mehr als 200 Stufen dorthin. Ursprünglich befand sich auf dem Gelände eine Moschee, 1832 wurde sie zur barocken Kirche Sant Salvador umgebaut. Vom Kalvarienberg (auch Puig de Sant Salvador genannt) aus hat man einen fantastischen Blick auf die Umgebung Artàs und kann sogar das Meer erkennen. Der 182 Meter hohe Berg lädt zum Verweilen ein und von jeder Richtung hat man eine andere Perspektive auf die Gemeinde selbst oder die Landschaft drumherum. In der Burganlage befindet sich ein kleines Café, man kann sich aber auch auf einer der vielen Bänke ausruhen ohne etwas trinken zu müssen.

 

 

Der steile Weg nach oben lohnt sich unserer Meinung nach auf jeden Fall! Falls man nicht gut zu Fuß ist, erreicht man die Burganlage auch mit dem Auto. Unser Tipp ist jedoch, das Auto im Zentrum zu parken, denn auf dem zypressengesäumten Weg zur Almudaina d’Artà kommt man an der Kirche La Transfiguraciò vorbei, deren Bau bereits im 16. Jahrhundert begann, aber erst im 20. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Sehenswert sind ihre 13 zum Teil reich geschmückten Seitenkapellen, die vielen Altäre und die Weitläufigkeit des Gebäudes. Für Architekturinteressierte lohnt sich sicherlich ein Blick ins Innere der Pfarrkirche.

Neben den beiden historischen Bauwerken ist die Fußgängerzone Artàs ein weiteres Highlight. Sie liegt ein paar hundert Meter von der Kirche La Transfiguraciò entfernt und ist recht belebt. Sowohl Einheimische als auch Touristen bummeln hier durch die Straße, in der sich zahlreiche Cafés, Restaurants und Boutiquen befinden. Die Fußgängerzone ist sehr gepflegt und sogar die Bäume tragen hier eine farbige Verzierung. Direkt in der Fußgängerzone befindet sich das Theater Artàs. Unser Tipp: Probiert das Eis vom Straßenhändler, hier kann man das Eis aus schwarzen Waffeln schlecken. Ein echter Hingucker.

Zum Abschluss noch unser Park- und Wegtipp:

Wir haben unser Fahrzeug direkt am Rathaus geparkt, das sich unweit der Fußgängerzone befindet. Von dort aus sind wir die Straße durch die kleinen Gässchen in Richtung Burganlage gelaufen und von dort aus die Treppen hinunter an der Pfarrkirche vorbei zur Fußgängerzone.

Wir waren beeindruckt vom kleinen Örtchen. Vom Panroamablick auf die Landschaft Mallorcas über Kultur bis hin zu Kulinarik und Einkaufsvergnügen ist hier alles gegeben. Schaut euch die Gemeinde unbedingt einmal an!

 

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.