Timmelsjoch: Pass zwischen Österreich und Italien

Timmelsjoch

Es gibt viele Wege, die von Österreich nach Italien führen. Einer der Spektakulärsten ist mit Sicherheit das Timmelsjoch – auch Passo del Rombo genannt. Die Hochalpenstraße ist seit 1919 ein Grenzpass zwischen den beiden Ländern und erreicht eine maximale Höhe von etwa 2500 Metern. Startpunkt in Österreich ist die Mautstation bei der Ortschaft Hochgurgl im Ötztal, in Italien endet der Pass im Passeiertal. Warum sich eine Fahrt durch den Naturpark Texelgruppe über das Timmelsjoch lohnt, könnt ihr hier nachlesen.

Pass mit informativen Zwischenstationen

Kurz vorab: Das Timmelsjoch kann nicht wie viele andere Pässe in den Alpen kostenlos befahren werden. Eine einfache Fahrt kostet aktuell 16 Euro. Trotzdem lohnt sich unserer Meinung nach eine Fahrt über das Timmelsjoch. Denn während der Fahrt gibt es mehrere Zwischenstationen mit unterschiedlichen Architektur-Skulpturen, die spannende Informationen über die Natur und Geschichte des Gebiets bereithalten. Zu den Haltepunkten gehören der Schmuggler, der Steg, das Passmuseum, das Fernrohr und der Granat – jeder ist wirklich einen Stopp wert.

Das wohl bekannteste Fotomotiv des Timmelsjoch, nämlich das Schild mit Höhenangabe und Passname, findet man am Scheitelpunkt des Passes auf 2500 Metern Höhe. Hier gibt es auch ein Restaurant. Unsere Empfehlungen für eine Einkehr sind jedoch zwei andere Restaurants: Der Top Mountain Crosspoint an der Mautstation auf österreichischer Seite bietet alpine Architektur und eine herrliche Panoramaterrasse (Preise sind jedoch sehr gehoben), am anderen Ende des Passes lädt Gaber’s Imbiss ein, der preiswerte, leckere Südtiroler Spezialitäten im Angebot hat.

Wann bietet sich das Timmelsjoch an?

Das Timmelsjoch ist eine schöne Alternative zum Brenner oder Jaufenpass, wenn man auf den Weg nach Südtirol ist. Natürlich sollte man etwas mehr Zeit einplanen, da man hauptsächlich auf kurvigen Landstraßen unterwegs ist. Dafür wird man aber mit atemberaubenden Panoramen belohnt und kann gleichzeitig etwas über die Region lernen. Wir waren erst kürzlich wieder am Timmelsjoch (Ende Oktober) und waren fast alleine unterwegs. Grund: Das Timmelsjoch hat nur im Sommer geöffnet und schließt meist Ende Oktober / Anfang November, je nachdem wann es den ersten großen Schneefall gibt. Vermutlich waren viele Reisende unsicher, wie die Wetterverhältnisse sind oder die Beschaffenheit der Straße und haben deshalb eine Alternative zum Timmelsjoch genommen. Wir haben uns gefreut und hatten jede Station für uns alleine. Auf der offiziellen Website gibt es übrigens alle aktuellen Informationen zu Öffnungs- und Schließzeiten und eine Webcam, sodass man immer bestens vorbereitet ist, wenn man sich auf zum Passo del Rombo machen möchte.

Fazit: Wer gerne Passstraßen fährt und das alpine Panorama liebt, muss das Timmelsjoch unbedingt einmal fahren. Unserer Meinung nach sind die 16 Euro auch völlig in Ordnung, wenn man sich einmal überlegt, wieviel Aufwand die Schneeräumung im Frühjahr und die regelmäßige Überprüfung der Straßen macht. Außerdem gibt es viele Informationen zum Pass und seiner Umgebung und man erreicht Meran auf direktem Weg!

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.