Ausprobiert: Felbertauernstraße nach Italien

Eingang Felbertauerntunnel (1 von 1)

Nach unserem Kurzaufenthalt in Hollersbach bei Mittersil sind wir weiter nach Italien gefahren. Dafür bot es sich an durch den Nationalpark Hohe Tauern zu fahren, da dies eine neue Route für uns war und wir nicht die selbe Strecke – den Brenner – hin und zurück fahren wollten. Da die Großglocknerstraße im Winter gesperrt ist, haben wir die Felbertauernstraße mit ihrem über 5 Kilometer langen Tunnel genommen.

Die Straße ist sehr gut ausgebaut, meist sogar dreispurig. Uns hat besonders der Anblick des Tunneleingangs gefallen, da drumherum einige der steilsten Berge Österreichs liegen. Der Tunnel verbindet übrigens das Salzburger Land mit Osttirol und wurde im Jahr 1967 eröffnet. Preislich ist die Felbertauernstraße mit den anderen ausgebauten Alpenpässen (Brennerautobahn, Tauerntunnel) vergleichbar. Die Überquerung kostet einfach 11 EUR. Hinter dem Tunnel ist es nicht mehr weit bis zum netten Örtchen Matrei in Osttirol.

Unsere Reise ging weiter vorbei an Lienz und Bruneck auf die Autobahn in Richtung Bozen. In der Gegend des Kronplatzes war leider sehr viel Verkehr – kein Wunder am ersten Samstag im neuen Jahr. Mit etwa 1,5 Stunden Verzögerung erreichten wir endlich unser zweites Ziel in diesem Kurzurlaub.

Die Strecke Mittersill – Felbertauerntunnel – Lienz – Bozen ist insgesamt 211 Kilometer lang, wir haben dafür etwa 4,5 Stunden (Stau eingerechnet) gebraucht. Zwar ist das Stück ab Lienz nicht mehr so spannend, da man ein Tal entlang fährt, allerdings ist die Felbertauernstraße sehr zu empfehlen. Wer während der Fahrt gerne das Alpenpanorama genießt und die Steilhänge der hohen Berge im Nationalpark Hohe Tauern bewundern möchte, der kann die Felbertauernstraße als Alternative zum Brenner oder Tauerntunnel in Betracht ziehen.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.