Mautfrei nach Italien – Unsere Tipps

Kategorien Italien, Österreich, Reisewelt, Südtirol, Tirol
Brennerlandstraße Infiniti Q50 (1 von 1)

Ihr habt Urlaub in Italien geplant und wollt mit dem Auto anreisen? Wer von Bayern aus über Österreich nach Italien einreist, muss etwas Geld für Maut und die Vignette einplanen. Doch es gibt auch Möglichkeiten wie man die Gebühren ganz oder zumindest teilweise umgehen kann.

Die Österreichische Vignette

Eine Vignette für 10 Tage kostet aktuell 8,90 EUR. Man kann sie bereits in Deutschland, z.B. im ADAC kaufen oder an einer Autobahnraststätte kurz vor der österreichischen Grenze. Auch wer nur für ein paar Stunden Österreich passiert, muss die Vignette für 10 Tage kaufen, eine „kleinere“ ist nicht verfügbar. Die Vignette berechtigt den Fahrer – vorausgesetzt sie ist richtig am Fahrzeug angebracht – Autobahnen und Schnellstraßen in unserem Nachbarland zu nutzen. Wird man ohne Vignette auf der Autobahn erwischt, kostet dies mindestens 120 EUR.

Kann ich Österreich ohne Vignette passieren?

Ja, das geht. Hier muss man aber sehr gut aufpassen, dass man nicht aus Versehen auf einer vignettenpflichtigen Straße landet. Unser Tipp vorab: Im Navi sowohl die Option „Autobahnen meiden“ als auch „Mautstraßen meiden“ auswählen. Wer von Richtung München aus nach Italien reist, sollte über Garmisch-Partenkirchen fahren und bei Mittenwald die Grenze überqueren. Auf der B177 geht es vorbei an Seefeld in Tirol bis nach Innsbruck. Da man hier nur Bundesstraßen in Österreich fährt, muss man keine Vignette kaufen. Eine Übersicht über mögliche Routen von München nach Innsbruck gibt es in diesem Artikel.

Oesterreich Autobahn (1 von 1)

Wer natürlich die schnelle Variante vorbei an Kufstein bevorzugt, muss die Vignette spätestens ab der österreichischen Grenze besitzen, wenn man beschließt auf der Autobahn zu bleiben. Weiß man bereits vor Reiseantritt, dass man keine Vignette kaufen möchte, so sollte man die Alternativroute über Garmisch wählen, da man hier schneller ist als auf der Bundesstraße parallel zur E45.

Brenner überqueren ohne Extramaut

Hat man die erste Hürde, nämlich Österreich vignettenfrei zu durchfahren, geschafft, steht man vor dem nächsten Problem: Die Brennerautobahn, die teilweise zu Österreich und teilweise zu Italien gehört, ist eine Sondermautstraße, für die man zusätzlich 9 EUR bezahlen muss. Möchte man sich auch das Geld sparen, so muss man ab Innsbruck die Brennerlandstraße (B182) nehmen. Sie verläuft parallel zur Autobahn und bietet spektakuläre Panoramen auf die Europabrücke. Ab dem Ort Brenner, in dem es übrigens ein exklusives Outlet-Shoppingcenter gibt, kann man sich überlegen, ob man nun die italienische Maut für Autobahnen bezahlen möchte oder weiterhin kostenfrei auf der Bundesstraße weiterfahren möchte.

Übrigens: Wer keine Vignette für Österreich gekauft hat, darf trotzdem ab Innsbruck die Brennerautobahn auch auf österreichischer Seite nutzen. Das Teilstück ist zwar mautpflichtig, aber nicht vignettenpflichtig. Man kann sich also überlegen, ob man sich einen Betrag sparen oder beide Kostenfaktoren umgehen möchte.

Welcher Pass eine Alternativstrecke zur mautpflichtigen Autobahn A22 zwischen Sterzing und Bozen ist, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

2 Gedanken zu „Mautfrei nach Italien – Unsere Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.