Welche Städte in der Toskana besuchen?

Kategorien Italien, Reisewelt, Toskana
Toskana

Die Toskana ist ein beliebtes Reiseziel für Urlauber aus ganz Europa. Wer seinen Urlaub am ligurischen Meer oder an der Adria verbringt, sollte unbedingt ein paar extra Tage für die italienische Region Toskana einplanen, da diese wirklich wunderschön ist und historisch wertvolle Städte im Angebot hat.

Alle toskanischen Städte kann man natürlich nicht erkunden, dafür bräuchte man schon einige Monate Urlaub, doch es gibt ein paar Städtchen, die ich jedem nur empfehlen kann. Dazu zählen Siena, San Gimignano, Volterra und natürlich Florenz.

Jede dieser Städte hat einen besonderen Charme und um ein Gefühl für das toskanische Leben zu bekommen, sollte man auf jeden Fall ein paar Orte davon erlebt haben. Mein persönlicher Favorit ist die Altstadt von Siena. Mit dem Auto kann man in einem der vielen Parkhäuser parken und dann bequem per Rolltreppe in die höhergelegene, fahrzeugfreie Altstadt gelangen. Was man sich in Siena ansehen sollte und warum die Stadt so besonders ist, könnt ihr hier nachlesen.

Siena Piazza del Campo

Volterra ist für alle Twilight-Fans ein Begriff, denn hier wurde die Abschlussszene des zweiten Teils gedreht. Eltern können dadurch einfach ihre Kinder für diese Stadt begeistern. Ich muss zugeben, als wir damals in Volterra waren, wusste ich noch nicht, dass dies ein Drehort für Twilight war, wir wunderten uns nur warum so viele Deutsche unterwegs zu dieser Stadt waren… Im Nachhinein bin ich schlauer ^^. Doch auch für Nicht-Vampirfans hat die Stadt vieles zu bieten. Wir besuchten das Foltermuseum – museo della tortura, das eher für Menschen mit starken Nerven zu empfehlen ist. Volterra hat auch viele nette Straßencafés, von denen aus man die vorbeilaufenden Touristen bei ihrer Entdeckungstour beobachten kann.

Volterra Bars

Volterra

San Gimignano wird auch das Mittelalterliche Manhatten genannt (warum erfahrt ihr hier) und besitzt die angeblich beste Eisdiele der Welt, die schon mehrfach ausgezeichnet wurde.

San Gimignano beste Eisdiele der Welt

Florenz als größte Stadt in der Toskana muss natürlich bei einer Toskanatour mit auf dem Programm stehen. Die Stadt ist natürlich ein Touristenmagnet und dementsprechend ist die Innenstadt mittlerweile sehr touristisch geprägt. Wer den Dom nicht nur von außen sondern auch von innen bewundern möchte, muss mit einer langen Wartezeit rechnen. Doch das Warten lohnt sich auf alle Fälle: die Kuppel der Cattedrale di Santa Maria del Fiore zählt zu einer der Größten in ganz Europa und ist ein Meisterwerk aus der Renaissance. Sehenswert ist auch die Brücke mit dem Namen Ponte Vecchio, die als eine der ältesten Segmentbogenbrücken der Welt gilt und auf der sich die exklusivsten Geschäfte der Stadt befinden.

Cattedrale di Santa Maria del Fiore

Ponte Vecchio in Florenz

Neben diesen vier Städten gibt es natürlich noch viele weitere Örtchen, die schick anzusehen sind. Diese findet man am besten, wenn man etwas durch die toskanische Landschaft fährt. Der Vorteil von den weniger bekannten Dörfern und Städten ist der, dass dort kaum Touristen sind und man den Flair der Toskana noch besser erleben kann.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.