San Gimignano – “das Mittelalterliche Manhattan” oder “die Stadt der Türme”

Kategorien Reisewelt, Toskana

Bekannt ist San Gimignano durch seine Geschlechtertürme, von denen heute noch 15 erhalten sind (ursprünglich 72). Im Mittelalter versuchten sich die Familien in diesem Ort zu übertrumpfen. Jede Familie wollte am angesehensten sein. Deshalb beschlossen sie, ihre Machtdemonstration durch die Höhe von Türmen zu zeigen. Dass diese Türme allerdings unbequem und sehr unpraktisch zum Leben waren, spielte für sie damals keine Rolle. Je höher der eigene Geschlechterturm war, desto reicher und angesehener war die eigene Familie. Diese Tradition setzte sich viele Jahre fort, so dass der Ort heutzutage auch als “Mittelalterliches Manhatten” bezeichnet wird.

1990 wurde es mit dem Weltkulturerbe der UNESCO ausgezeichnet. Heutzutage zählt San Gimignano – neben Florenz, Siena und Pisa – zu einem der meistbesuchten Orte in der Toskana.

In San Gimignano gibt es auch die angeblich beste Eisdiele der Welt. Zumindest wurde sie in den letzten Jahres des Öfteren mit diesem Titel ausgezeichnet. Wir wollten uns davon überzeugen und probierten auch die Eiscreme. Viel Unterschied zu anderen Eisanbietern stellten wir allerdings nicht fest. Doch lecker war das Eis allemal, bei 34°C ja auch kein Wunder.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

1 Gedanke zu „San Gimignano – “das Mittelalterliche Manhattan” oder “die Stadt der Türme”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.