Der neue e-Golf mit mehr Reichweite

Kategorien Autowelt, Volkswagen
e-Golf 2017 (1 von 1)

Gibt es ein besseres Gefühl als emissionsfrei durch die Berge Mallorcas zu fahren? Ohne schlechtes Gewissen, die Umwelt zu belasten, doch gleichzeitig die Möglichkeit, sich die atemberaubende Landschaft anzusehen und anhalten zu können, wo immer man möchte? Wir waren vor einigen Tagen mit dem überarbeiteten e-Golf unterwegs, um uns von der gesteigerten Reichweite überzeugen zu lassen.

Natürlich fuhren wir den e-Golf nicht nur auf ebenen Straßen und Autobahnen, sondern jagten ihn auch über Passstraßen in der Serra de Tramuntana. Zum einen wollten wir seine tatsächliche Reichweite testen, zum anderen wollten wir seine Fahreigenschaften kennenlernen.

Allgemeines zum e-Golf

Der neue e-Golf aus dem Jahr 2017 wurde gegenüber seinem Vorgänger technisch weiterentwickelt. Seine Reichweite hat sich auf 300 Kilometer im NEFZ erhöht und seine Leistung beträgt nun 100 kW / 136 PS und somit 21 PS mehr als vorher. Auch sein Drehmoment hat sich von 270 Nm auf 290 Nm erhöht. Mit diesen Werten und der sofort verfügbaren Kraft bei Elektroautos, übertrifft der e-Golf sogar das Niveau des Golf Alltrack 1.8 TSI (132 kW / 180 PS). Die Beschleunigung des e-Golfs ist mehr als akzeptabel: Er benötigt etwa 6,9 Sekunden um seine Geschwindigkeit von 0 auf 80 km/h zu bringen. Mit dem e-Golf machen Ampelstopps und Kreisverkehre deshalb umso mehr Spaß: Leise und nur mit der elektrischen Kraft ist man mit ihm stets flott unterwegs. Übertreibt man es mit schnellen Starts, geht das natürlich zu Lasten der Reichweite.

Assistenzfunktion: Eco-Fahrhinweise

Der Durchschnittsstromverbrauch ist mit 12,7 kWh gleich zu seinem Vorgänger geblieben, obwohl er nun mehr Leistung und Reichweite mit sich bringt. Um den Stromverbrauch während der Fahrt noch mehr zu senken, gibt es nun die neue Funktion „Eco-Fahrhinweise“: Anhand von Streckendaten des Navigationssystems und Daten zur Längsdynamik aus dem Motorsteuergerät, werden dem Fahrer Hinweise angezeigt, wie er sein Fahrverhalten am besten an die jeweilige Fahrsituation anpassen soll. Erscheint in den nächsten hundert Metern beispielsweise ein Kreisverkehr entlang der Route, wird dem Fahrer das Signal gegeben, vom Gaspedal zu gehen, damit das Fahrzeug bereits frühzeitig ausrollen und dabei rekuperieren kann. Angezeigt werden auf der Multifunktionsanzeige neben dem Symbol für „Fuß vom Gas“ auch entsprechende Symbole für die folgenden Straßensituationen (Kurve, Tempolimit, Abzweigung, Kreuzung und Kreisverkehr).

Optionale Wärmepumpe

Um auf etwa 200 Kilometer Durchschnittsreichweite zu kommen, gibt es im e-Golf eine optionale Wärmepumpe. Als Zusatzmodul für die elektrische Heizung wird die Wärme der Umgebungsluft und die Abwärme der Antriebskomponenten genutzt, um Energie zu sparen. Somit kann bei der Verwendung der Wärmepumpe bei winterlichen Bedingungen die Reichweite des e-Golfs um bis zu 30 Prozent erhöht werden. Sinnvoll ist auch das zeitgesteuerte „Vorheizen“, wenn der Golf noch am Stromnetz hängt.

Volkswagens Ergänzungsmobilität

Da der e-Golf eher für tägliche Kurzstrecken geeignet ist und weniger für lange Urlaubsreisen, können e-Golf Besitzer dank der „Ergänzungsmobilität“ in den ersten zwei Jahren bis zu 30 Tage pro Jahr kostenlos einen VW-Mietwagen nehmen. Je nach Verfügbarkeit kann man also bis zu einem Monat am Stück einen Roadtrip planen und sein Elektroauto währenddessen zu Hause stehen lassen.

Optik des e-Golfs

Äußerlich kann man den e-Golf schnell identifizieren: Features des Exterieurs sind in blau gehalten, das Tagfahrlicht weist eine C-förmige Form auf und geht direkt in die untere Chromzierleiste des Kühlergrills über und sowohl an der Front als auch am Heck besitzt er ein Elektroemblem. Serienmäßig ist er mit Voll-LED-Scheinwerfern und LED-Rückleuchten ausgestattet. Auch im Inneren verzieren kleine, in blau gehaltene Details den e-Golf: Was im Golf GTI in rot gehalten ist, findet man hier in der Farbe blau vor (z.B. Nähte an den Sitzbezügen).

Fazit: Der e-Golf bringt viel Fahrfreude und das auch auf längerer Distanz (etwa 200 Kilometer bei durchschnittlichem Fahrverhalten – sogar mit Serpentinenstraßen). Zum Laden benötigt er je nach Stromquelle zwischen 45 Minuten und 13 Stunden und 15 Minuten. Der Kaufpreis beginnt bei 35.900 EUR. Wer einmal ein Elektroauto gefahren ist, wird von der ruhigen und leisen Fahreigenschaft beeindruckt sein.

Einen weiteren Fahrbericht zum neuen e-Golf gibts bei motoreport.de.

 

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.