Das Golf Update – alle wichtigen Neuerungen im Überblick

golf update 2017

Jährlich kaufen sich etwa eine Million Menschen einen Golf. Seit dem Beginn der Golf Ära vor 40 Jahren ist durchschnittlich alle 40 Sekunden ein Golf verkauft worden. Auf der Straße kann man Gölfe in allen Varianten und Motorisierungen finden, vom kleinen Benziner bis hin zum beliebten GTI. Der “neue” Golf (Golf 7 Update), der in diesen Tagen schon an die ersten stolzen Besitzern ausgeliefert wird, wurde in mehreren Bereichen überarbeitet und verbessert. Bereits das Grundmodell – der Golf Trendline – ist nun serienmäßig mit dem neuen Infotainmentsystem “Composition Colour” und den LED-Rückleuchten ausgestattet. Optional kann der 2017er Golf nun mit vielen Features bestellt werden.

Die zehn wichtigsten Neuerungen:

Der neue Golf ist…

  • always on
  • stärker
  • schärfer
  • strahlender
  • umfangreicher

Die Infotainmentsysteme sind…

  • größer und edler
  • intuitiver

Der neue Golf fährt…

  • teilautomatisiert
  • sparsamer
  • effizienter

Was bedeutet das im Detail?

Always on:

Der neue Golf kann online gehen und bietet noch dazu viele Dienste an. Dazu gehören die neuen Car-Net-Dienste “Security & Service” und die Online-Services “Guide & Inform”.

Ersteres bietet in verschiedenen Situationen Unterstützung an. Der “Notruf-Service” kann genutzt werden, wenn man in einen Unfall verwickelt ist oder sonstige Schwierigkeiten hat. Wird im Fahrzeug der Airbag ausgelöst, wird automatisch vom System ein Notruf abgegeben und man wird direkt mit der Volkswagen Notrufzentrale verbunden. Weitere Dienste sind die “Automatische Unfallmeldung” und der “Pannenruf”.  Funktionen, die eher dem Service zugeschrieben werden, sind beispielsweise die “Gebietsbenachrichtigung”, die dem Besitzer des Fahrzeugs mitteilt, wenn sein Golf ein definiertes Gebiet erreicht oder verlässt, oder auch die Mitteilungen, ob der Wagen verschlossen und das Licht ausgeschaltet ist. Auch kann man optional eine “Geschwindigkeitsbenachrichtigung” aktivieren oder die “Online-Diebstahlwarnanlage” nutzen. Bei den Car-Net-Diensten kann man vieles individuell konfigurieren, je nach eigener Präferenz.

Zu den Online-Services “Guide & Inform” zählen u.a. die “Online-Sonderzielsuche”, der “Online-Zielimport”, der “Routenimport”, “Tankstellen” (mit aktueller Preisangabe), “Nachrichten”, “Parkplätze”, “Wetter” und die “Online-Verkehrsinformation”. Im erweiterten Angebot für das “Discover Pro” findet man noch die “Online-Kartenaktualisierung” und die “Online-Gracenote”, mit der Titelinformationen und Albumcover angezeigt werden können.

Stärker

Der neue Golf GTI 2.0 TSI BMT hat nun 169 kW / 230 PS und der bald folgende neue GTI Performance 180 kW/ 245 PS. Mit seinen roten, seitlichen Winglets in den LED-Doppelscheinwerfern, den roten Streifen im Kühlergrill und den in rot und Chrome ausgeführten Querspangen im Kühlergrill gibt sich der Stärkste unter den Golf Geschwistern sofort zu erkennen. Die Lackierung Rot steht im natürlich besonders gut.

Schärfer

Der upgedatete Golf 7 besitzt neue Stoßfänger, einen neuen Kühlergrill und neue, serienmäßige Voll-LED-Rückleuchten. In der Front wird die untere Chromleiste des Kühlergrills in der Verlängerung nach links und rechts als Chromelement fortgeführt. Der Radarsensor versteckt sich nun hinter dem VW-Zeichen im Kühlergrill und ist somit nicht mehr sichtbar (zuvor war er im Kühllufteinlass des Stoßgängers eingebaut).

Strahlender

Im neuen Golf werden alle Xenon-Scheinwerfer durch neue LED-Scheinwerfer abgelöst. Somit gibt es den 2017er Golf nur mit Halogen oder LED-Scheinwerfern, die einen präziseren Lichtkegel erzeugen.

Umfangreicher

Bereits das Grundmodell des neuen Golf ist nun serienmäßig mit dem neuen Infotainmentsystem “Composition Colour” ausgestattet.

Größer und edler (Infotainmentsystem)

Alle Touchscreens der Infotainmentsysteme wurden vergrößert und neu konzipiert. Die Systeme gibt es mit einem 6,5, 8,0 und 9,2 Zoll Bildschirm. Die bisherigen 5-Zoll Systeme “Composition Touch” und “Composition Colour” werden durch das neue 6,5 Zoll System “Composition Colour” ersetzt; das “Composition Touch” mit Schwarzweiß Display entfällt komplett. Einen Überblick über das System gibt es in diesem Video.

Das Infotainment “Discover Pro” besitzt nun eine, die komplette Front überspannende, edle Glasfläche. Mechanische Tasten und Regler werden durch fünf kapazitive Felder am linken Rand ersetzt. Der Homescreen kann frei konfiguriert werden. Die Steuerung kann über Gestensteuerung, Touchfunktion und Sprachsteuerung erfolgen.

Intuitiver

Wie bereits erwähnt kann das Infotainmentsystem “Discover Pro” nun erstmalig mit Gestensteuerung bedient werden. Durch eine Wischgeste mit der Hand können die Menüpunkte nach links und rechts verschoben werden. Die Gestensteuerung funktioniert im Hauptmenü, im Radiomenü, bei Playlists, im “Picture Viewer” und in den Musikalben.

Teilautomatisiert

Mit dem neuen Stauassistent fährt der Golf mit bis zu 60 km/h teilautonom durch den Stop-and-Go-Verkehr. Der Spurhalteassistent orientiert sich am vorausfahrenden Fahrzeug und den Linien links und rechts der Fahrbahn und hält das Fahrzeug in der Spur. Die automatische Distanzregelung beim DSG hält einen bestimmten Abstand zum Vordermann ein und bremst und beschleunigt automatisch. Den Stauassistenten, der nun auch für den Golf verfügbar ist, kennt man bereits aus dem VW Passat oder auch Touran.

Sparsamer

Ein neu entwickeltes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe senkt den Verbrauch um bis zu 0,3l/100km. Dadurch wird die alte 6-Gang-Automatik ersetzt.

Effizienter

Den 2017er Golf gibt es mit neuen Benzinmotoren. Die neue Grundmotorisierung 1.0 TSI mit 63 kW / 85 PS verbraucht lediglich 4,8 l/100 km. Der neue 1.5 TSI mit 96 kW und 110 kW ist sowohl für den Golf als auch den Golf Variant verfügbar. Der weiterentwickelte Vierzylinderturbo besitzt eine variable Zylinderabschaltung um noch effizienter fahren zu können.

Neben den zehn vorgestellten Neuerungen, gibt es noch weitere Überarbeitungen. Es gibt beispielsweise noch neue Räder und Farben, die das Exterieur-Update abrunden. Neue Dekorblenden und Stoffe veredeln darüber hinaus den Innenraum des Golf aus dem Modelljahr 2017. Der Tacho kann optional als digitaler Tacho bestellt werden und bietet somit viel Individualisierungsspielraum. Insgesamt wurde der Golf VII sowohl technisch als auch optisch upgedatet und soll somit den Kundenwünschen noch gerechter werden.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.