Besuchte Orte 2015: Meine Top 3

Speichersee bei Kuehtai (1 von 1)

2015 war ein sehr reisefreudiges Jahr für uns. Wir sind quer durch Europa gereist, teils mit dem Auto teils per Flugzeug. Dabei durfte ich viele spannende Orte kennenlernen, die ich gerne alle noch einmal in meinem Leben besuchen würde. Die Wahl der drei Lieblingsorte im Jahr 2015 viel mir dementsprechend schwer, aber letztendlich konnte ich mich doch entscheiden. Hätte ich euch alle Favoriten vorgestellt, wäre die Liste wohl zu lang geworden und ich könnte nicht zu jedem Ort etwas schreiben. Hier also meine Top 3 der schönsten Orte von 2015:

Der 3. Platz geht an das Restaurant Monte Mar in der Nähe von Cascais (Portugal)

Während der Testfahrten des neuen Infiniti Q30 um Lissabon, sind wir mittags ins Restaurant Monte Mar eingekehrt. Mein Lieblingsplatz hier ist die Terrasse direkt an der Küste des Atlantischen Ozeans. Die Wellen, die nach mehreren hundert Kilometern zum ersten Mal auf Land treffen, haben so eine enorme Kraft, dass sie an den Felsen zerschellen und für eine kühle Erfrischung sorgen. Ich hätte dem Wellenspiel stundenlang zuschauen können, so sehr hat es mich beeindruckt. Bei einer Tasse Cappuccino oder einem Glas Cola kann man somit das Panorama aufs Meer und gleichzeitig die portugiesische Sonne genießen.
Übrigens: Wer nicht unbedingt ins Restaurant gehen möchte, kann auch entlang der gesamten Küste des Nationalparks Sintra-Cascais die Wellen bestaunen. So große Wellen habe ich ansonsten noch nirgends gesehen.

 

Der 2. Platz geht an den Speichersee Längental/Kühtai

Erst im Dezember habe ich den wunderschönen Ort inmitten der Alpen entdeckt. Während unseres Kurztrips nach Innsbruck sind wir, auf der Suche nach Schnee, in Richtung Kühtai gefahren. Der Ort befindet sich auf 2017 Meter Höhe und ist somit einer der höchsten Orte Tirols. Kurz dahinter liegt der Speicher Längental, der bei richtigem Sonnenstand eine atemberaubende Kulisse bietet. Wir haben direkt am See geparkt und sind zunächst an der Staumauer spazieren gegangen. Anschließend haben wir uns auf eine Bank in der Sonne gesetzt und den Panoramablick auf den glitzernden See und die dahinter liegenden Berge genossen. Nachdem die Sonne hinter dem Berg verschwunden ist, haben auch wir unsere Reise fortgesetzt, da es dann schnell kalt und ungemütlich wird. Den Speicher sollte man deshalb nur bei gutem Wetter besuchen.

 

Und der 1. Platz geht an das Castello Due Torri in Torriana bei Rimini

Zufällig haben wir bei unserer Italienreise im Jahr 2011 die Ruinen der ehemaligen Burg Due Torri (auch Castello Scorticata genannt) entdeckt. Bei gefühlten 40°C Grad erkundeten wir die einzelnen Gebäude der Burganlage und malten uns aus, was man daraus alles machen könnte. Auch dieses Jahr waren wir wieder in Rimini und sind natürlich auch wieder zum Due Torri gefahren. Mittlerweile befindet sich dort ein Restaurant mit sagenhaften Panoramablick auf San Marino, die Küste der Emilia-Romagna und die Ausläufer des Apennin. Mir gefällt nicht nur das Restaurant sehr gut, sondern auch die Anlage an sich. Tagsüber ist das Lokal geschlossen, doch das Burggelände ist frei zugänglich. Hier gibt es viele schöne Ecken, pure Natur und unbeschreibliche Blicke auf Italiens Landschaft. Bei jedem Besuch entdeckt man etwas neues, wie bei uns den Kirchturm und eine versteckte schattige Ecke mit einer Bank. Wir haben uns vorgenommen, das nächste Mal ein Picknick an dem Platz zu machen, da man hier vollkommen ungestört ist und nur die Geräusche der Natur hört. Für mich ist und bleibt das Castello Due Torri seit 2011 mein absoluter Lieblingsspot – auch in 2015.

 

 

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.