Mietwagen auf Sizilien – unsere Erfahrung

Kategorien Autowelt, Italien, Reisewelt, Sizilien
Unsere Mietwagenerfahrung in Sizilien mit dem Fiat 500 von Hertz

Für unseren 7-tägigen Sommerurlaub auf Sizilien entschieden wir uns für einen Mietwagen des Anbieters Hertz. Da wir keinen Transfer zu unserem Hotel dazugebucht hatten, holten wir den Mietwagen bei der Station “Flughafen Catania” ab und gaben ihn dort auch wieder zurück.

Vor Ort erhielten wir sogar ein Upgrade in die nächsthöhere Klasse und hatten somit die Schlüssel eines viertürigen Lancia Ypsilon 1.3 JTD (Diesel) in der Hand. Mit nur 7000km war das Auto noch in einem super Zustand. Leider hatten wir mit dem Lancia nicht sehr lange Fahrspaß, da uns kurz hinter Catania ein Reifen platzte. Ob der schlechte Straßenbelag oder die günstigen Reifen letztendlich Schuld daran waren, wissen wir nicht genau. Wir bemerkten während der Fahrt auf der Schnellstraße nur, dass das Fahren immer holpriger wurde, bis uns irgendwann bewusst wurde, dass dies nicht nur der rissige Boden sein konnte. Glücklicherweise gab es an der Straße regelmäßig Haltebuchten (leider sehr vollgemüllt und mit Knochenresten versehen), sodass wir problemlos anhalten konnten. Als wir den Schaden entdeckten, riefen wir sofort bei der Hertz Assistance Hotline an, bei der allerdings keine englischsprechende Person verfügbar war und wir mit einem schnellen Rückruf innerhalb von 10 Minuten vertröstet wurden. Auf diesen Rückruf warten wir jedoch noch bis heute vergebens… Uns blieb also nichts anderes übrig, als das Rad selbst zu wechseln (im Kofferraum befand sich ein Reserverad). Da wir noch nicht zu weit vom Flughafen entfernt waren, entschieden wir uns zur selben Hertz-Station zurückzufahren. Mit dem Reserverad war dies kein Problem.

Mietwagen Nr.1

Reifenpanne in Sizilien mit Mietwagen Lancia

Wieder zurück an der Station, wurde uns sofort ein anderer Mietwagen zu Verfügung gestellt. Wir mussten lediglich 4 EUR für den verfahrenen Sprit bezahlen, die Reifenpanne interessierte die Mitarbeiter nicht weiter und sie schauten sich das Auto auch nicht weiter an (vielleicht ein Hinweis, dass Reifenpannen öfters vorkommen???). Wir hätten nach dem Pech sogar ein Doppelupgrade zu einem Citröen C3 1.6 Diesel gekriegt, allerdings waren wir dafür mit unseren 22 Jahren noch zu jung und erhielten stattdessen einen Fiat 500 1.3 JTD (Diesel), über den wir uns aber auch sehr freuten.

Mietwagen Nr.2
Mietwagen Nr.2

Mir war im Nachhinein der Fiat sogar lieber als unser vorheriger Lancia. Zum einen sah er schnuckeliger aus, zum anderen fuhr er sich für einen günstigen Mietwagen auch super. Mit dem Dieselvorteil verbrauchten wir mit dem kleinen Flitzer lediglich 5,8l/100km – ein Topwert, den wir zu Hause mit unserem Fahrzeug nicht schaffen. Er hatte viel Ausstattung, wie beispielsweise eine Start&Stop-Funktion, einen USB-Anschluss und ein Multifunktionslenkrad. Einziges Mako war der Wendekreis: trotz der geringen Größe hatte der Fiat einen ziemlich großen Wendekreis, wodurch das Fahren durch die engen Gassen in den kleinen sizilianischen Dörfern teilweise etwas umständlich wurde.

Fiat 500 interior

Insgesamt war ich mit dem Auto aber sehr zufrieden. Die italienische Marke passte perfekt zu unseren Touren durch das Hinterland Siziliens und eine Reifenpanne hatten wir mit dem Fiat 500 auch nicht mehr.

Mein Fazit für eine Hertz Anmietung in Catania: die Auswahl an Fahrzeugen ist sehr groß und es gibt viele preiswerte Mietwagen mit guter Ausstattung. Wer jedoch ein Problem hat, darf sich nicht auf eine sofortige Hilfe verlassen (siehe unsere Reifenpanne), sondern muss schauen, wie er am besten selbstständig an eine nächstgelegene Hertz Station gelangt. Dort sind die Mitarbeiter jedoch sehr freundlich und helfen einem auch gleich weiter.

Kleiner Tipp: beim Fahrzeugabholen an der Station unbedingt den Wunsch angeben, dass man gerne ein Dieselfahrzeug hätte. Dadurch spart man sich unheimlich viel Sprit und erhält häufig ein besseres Fahrzeug.

Unsere Mietwagenerfahrung in Sizilien mit dem Fiat 500 von Hertz

 

 

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

3 Gedanken zu „Mietwagen auf Sizilien – unsere Erfahrung

  1. Hallo,
    wir wollen im Sommer Sizilien bereisen und uns für die 2 Wochen dort ebenfalls einen Kleinwagen mieten. Da hätte ich eventuell ein paar Fragen:
    Ist es sinnvoller von Deutschland aus vorab zu mieten oder ist es günstiger dies vor Ort (eventuell direkt am Flughafen) zu tun?
    Was für mich auch wichtig wäre…wie sieht es denn mit der Kaution aus? Ich fand da jeweils nur ungefähre Angaben. 1000-2500 Euro, wird auf der Kreditkarte geblockt bzw. sogar abgebucht. Wie halten es denn die Italiener dort?
    MfG
    Thomas Paul

    1. Hallo Thomas,
      am besten bucht ihr euch schon von Deutschland aus einen Mietwagen (hier habt ihr in Ruhe Zeit, die Konditionen genaustens durchzulesen). Vor Ort kostet der Mietwagen meist etwas mehr. Wichtig ist, dass ihr vor Ort keine Extrakosten mehr bezahlt, oft wollen die Autovermietungen so vor Ort noch mehr dazu verdienen. Wenn ihr online einen Mietwagen im Voraus gebucht habt, dann habt ihr auch schon für die entsprechende Leistung alles bezahlt. Kautionen sind abhängig vom Autovermieter, aber in der Regel werden mehrere hundert Euro geblockt, d.h. die Firma zieht das Geld nicht ein, sondern reserviert es nur für den Fall der Fälle. Schau doch mal auf billiger-mietwagen.de, hier werden alle Mietwagenanbieter vor Ort miteinander verglichen und die siehst die Konditionen im Überblick.
      Liebe Grüße,
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.