Ausprobiert: Tapastour durch die Altstadt Barcelonas

Tapas Tours Barcelona Pinchos

Um dem kalten deutschen Wetter zu entfliehen, sind wir am Wochenende spontan nach Barcelona geflogen. Dort hatte es noch gut 20°C und wir konnten uns sogar für ein paar Stunden in die Sonne legen. Doch wer in Barcelona ist, will ja nicht nur entspannen, sondern auch die Stadt und ihre katalanische Kultur kennenlernen. Eine Alternative zu traditionellen Stadtführungen ist eine Food-Tour: Dabei besucht man mehrere Lokale und lernt das Land durch Probieren verschiedener, landestypischer Gerichte näher kennen.

Da wir sehr gerne neues Essen ausprobieren und von Barcelona noch nicht viel wussten, haben wir uns entschlossen, bei einer Tapastour teilzunehmen. Die Tour vom Anbieter Tapas Tours Barcelona startete am Samstag um 17 Uhr an der Plaza de l’Angel. Die meisten Touristen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, sodass man die U-Bahn Station direkt am Platz nutzen kann. Wir waren – wie so oft – mit einem Testwagen unterwegs, für den wir erst einmal einen passenden Parkplatz suchen mussten. Leider ist Barcelona keine “autoparkfreundliche” Stadt, sodass wir letztendlich in einer Tiefgarage direkt am Hafen für 12 EUR parken mussten, der Fußweg war allerdings nicht weit. Ich empfehle deshalb, lieber mit dem Bus oder der U-Bahn zum Startpunkt zu gelangen. Den Platz fanden wir relativ schnell und dort angekommen empfing uns schon unser Guide. Insgesamt waren wir eine unterhaltsame Gruppe aus 13 Personen, die eine Hälfte waren Engländerinnen, die andere Hälfte Deutsche.

Der erste Halt von insgesamt vier war ein Feinkostgeschäft im gotischen Viertel. Hier gab es eine kleine Käse- und Wurstverkostung, das typische Pa amb Tomaquet (Weißbrot mit Öl aus Arbequine Oliven und geriebenen Tomaten), eine Olivenpastete und einen regionalen Wein zum Probieren. Alle Produkte konnte man anschließend im Laden kaufen. Danach ging es ein paar Meter durch die engen Gassen Barcelonas zum nächsten Lokal, einer sogenannten Sidreria, bei der man Sidra trinken und Pinchos essen konnte. Sidra ist ein spanischer Apfelwein, der stark vom Geschmack unserer Apfelweinsorten abweicht. Er wird normalerweise von weit oben in das Glas eingegossen, damit sich Luft unter das Aroma mischen kann. Pinchos sind im Gegensatz zu Tapas kleine Häppchen, die auf einen Holzspieß gepickt sind und meistens eine Weißbrotunterlage haben. An unserem zweiten Haltepunkt, dem Bilbao Berria, gab es mehr als 20 verschiedene Pinchos, von denen sich jeder zwei aussuchen durfte. Das Lokal hat uns am besten gefallen, sodass wir am nächsten Tag gleich noch einmal hingehen wollten. Allerdings war es dann komplett voll und wir mussten uns ein Alternativrestaurant suchen…

Tapas Tours Barcelona Tapasbar

Stopp Nummer 3 war eine Tapasbar, an der die angebotenen Tapas tatsächlich auch an der Bar aufgestellt waren. Beim richtigen Tapasessen werden verschieden belegte Platten auf den Tisch gestellt, von denen jeder Gast probieren kann. Bei unserem Besuch gab es folgende Tapasteller: Patatas Bravas (Kartoffeln und einer tomatigen Soße), grüne Paprika, Tintenfisch, gebratene Champignons und Fischkroketten. Da ich kein Fischesser bin, wählte ich hierbei die vegetarische Probiervariante. Matthias probierte aber auch die Fischspezialitäten, die er sehr gut fand. Im Nu waren die Teller und Weingläser auch bei diesem Besuch schon wieder geleert, sodass es weiter zur letzten Station ging.

Tapas Tours Barcelona Sardinen

Die letzte Bar war nicht nur eine sehr urige Bar sondern die älteste Tapasbar Barcelonas (ca. 80 Jahre alt). Waren vor einigen Jahren noch mehr als zehn verschiedene Tapasbars in der Carrer Merced, ist sie nun der einzige verbliebene Zeuge einer längst vergangenen Tapas Kultur. Jede dieser ehemaligen Bars bot eine Spezialität an, in der Bar la Plata gibt es auch heute noch die Pescaditos oder auch “Fischlein” (Sardinen). Für mich als nicht Fischfan gab es eine spanische Wurst, die Thüringer Bratwürsten sehr nahe kommt. Die 2,5 Stunden Führung vergingen wie im Flug und zum Abschluss machte unsere Gruppe noch ein Erinnerungs-Selfie.

Uns hat die Tapastour durch die Altstadt Barcelonas sehr gut gefallen: Man erreicht Ecken, die man alleine nie entdecken würde und nach jedem Essen gibt es einen kleinen Verdauungsspaziergang, sodass die Tapas und Pinchos nicht schwer im Magen liegen. Wir haben neben dem Einblick in die katalanische Küche auch einige interessante Informationen über Barcelona erhalten. Ich kann die Tour, die übrigens jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag um 17 Uhr beginnt, jedem beruhigt weiterempfehlen.

Tapas Tours Barcelona Pinchos

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.