Anleitung für Badekugeln, die garantiert gelingen

Gerade in der kühlen Jahreszeit ist ein ausgiebiges Bad eine echte Wohltat. Warmes Wasser, ein angenehmer Duft und entspannte Musik sorgen für eine kleine Auszeit, für die man nicht extra verreisen muss. Bei feuchtkaltem Wetter liebe ich es, mich am Abend bei einem Vollbad wieder aufzuwärmen. Neben klassischem Badeschaumgel werden Badebomben bzw. -kugeln und -perlen sehr gerne genommen, da sie die Haut durch die ölischen Bestandteile schön weich werden lassen. Da fertige Badekugeln leider ziemlich teuer sind, möchte ich euch gerne zeigen, wie man mit wenig Zutaten seine eigenen Badekugeln zubereiten kann:

Rezept für eine Badekugel (Durchmesser etwa 8cm)

50 g Natron
25 g Zitronensäure
13 g Speisestärke
25 ml Pflanzenöl (z.B. Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Kokosöl)
ein paar Tropfen ätherisches Öl (mit beliebiger Geschmacksrichtung)
etwas Lebensmittelfarbe

Zur Zubereitung der Badekugel werden zunächst die trockenen Zutaten miteinander vermischt (Natron, Zitronensäure, Speisestärke). Anschließend wird nach und nach das Pflanzenöl mit dem ätherischen Öl und der Lebensmittelfarbe (als Pulver oder flüssig) dazugegeben, bis eine einheitliche Masse entstanden ist, die von der Konsistenz her an feuchten Sand erinnert. Die Masse formt man nun mit den Händen zu einer großen Kugel, die man mehrmals kräftig zusammendruckt. Zum Trocknen sollte man die Badebombe für etwa 4 Stunden in den Kühlschrank stellen und anschließend trocken und kühl zum Weitertrocknen lagern.

Je nach gewünschter Anzahl von Badekugeln kann man die Menge der Zutaten entsprechend erhöhen.

Tipps fürs perfekte Gelingen der Badekugel:
1. Sollte die Masse zu ölig sein, einfach noch etwas von den trockenen Zutaten dazugeben.
2. Sollte die Masse zu trocken sein, mehrmals mit leicht öligen Händen die Kugelform nachdrücken.
3. Beim Trocknen die Kugel auf einen Teller legen und nach etwa 3 Stunden die Liegeposition verändern, damit sie ihre runde Form behält und ggf. leicht nachformen.
4. Am besten pro Kugel nur eine Lebensmittelfarbe verwenden, damit sich das Badewasser auch entsprechend in die gewünschte Farbe verfärbt.
Die Badekugeln eignen sich perfekt als Geschenk. Möchte man sie verschenken, sollte man je eine Badekugel separat in einen Klarsichtbeutel packen und ihn darin bis zur Verwendung aufbewahren. Diese Badekugeln sorgen für einen Sprudeleffekt in der Badewanne und färben das Wasser in die entsprechend verwendete Farbe.

Wenn ihr auch schon Badekugeln zubereitet habt, bin ich gespannt auf eure Erfahrungsberichte und Bilder. Hinterlasst gerne einen Kommentar unter den Beitrag! Ich bin ein absoluter Fan davon geworden 🙂

Wie man Badekugeln in unterschiedlicher Weise dekorieren kann, erfahrt ihr übrigens bald in einem eigenen Artikel.

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich lasse mich gerne von verschiedenen Mentalitäten und Kulturen inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.