Der Traum vom eigenen Haus muss kein Traum bleiben!

Kategorien Verschiedenes
Der Traum vom eigenen Haus

Der Wunsch vom eigenen Haus bleibt für viele nur ein Wunsch – dabei spricht kaum etwas dagegen, den Traum vom eigenen Haus wahr werden zu lassen. Nicht jeder möchte und kann sich ein Haus nach seinen Vorstellungen bauen, oftmals würde dies den finanziellen Rahmen sprengen oder zu viel Planungs- und Umsetzungszeit kosten. Doch das muss ja auch nicht unbedingt sein. Es gibt viele fertig gebaute Häuser, die aus verschiedenen Gründen – wie beispielsweise Scheidung, Nachwuchs oder Umzug – wieder frei werden und zum Verkauf stehen. Kauft man sich ein solches Haus, so spart man sich die stressige und oftmals nervenaufreibende Bauphase und ebenfalls eine Menge versteckter Kosten. Das Haus kostet einmalig einen Festpreis und anschließend gehört einem das, was man vorher bereits im fertigen Zustand anschauen konnte. Zwar können beim fertigen Hauskauf nicht alle persönlichen Vorstellungen und Ideen gedeckt werden, doch mal ehrlich, viele muss man auch beim eigenen Hausbau wieder verwerfen, da sie einfach zu utopisch sind oder Tausende von Euros zusätzlich verschlingen würden.

eigenes Haus vs. Mietwohnung bzw. Miethaus – was lohnt sich mehr?

Ich habe oft Mieter gehört, die meinen, ein eigenes Haus würde soviel mehr kosten, dass es sinnvoller wäre, ihr Leben lang im Miethaus bzw. in der Mietwohnung zu bleiben um Geld zu sparen. Doch objektiv betrachtet, stimmt diese Aussage nicht immer – eine einfache Gegenüberstellung verdeutlicht dies:

Eine 100qm-Wohnung kostet im Schnitt 600 € Kaltmiete im Monat -> 7.200€ Miete im Jahr;
lebt eine Person 35 Jahre in dieser Mietswohnung, so zahlt sie in dieser Zeit insgesamt
252.000€ Miete (ausgegebenes Geld ohne Gegenwert)

Kauft eine Person ein ca.130qm großes Haus + Garten für 230.000€, so hat sie – wenn sie
monatlich etwa die Rate vom Mietpreis (600€) abbezahlt- nach 35 Jahren ihr eigenes Haus,
das gleichzeitig als Geldanlage dient

Mieter merken oftmals nicht, wieviel Geld sie tatsächlich für ihre Miete zahlen, ohne dass ihnen beim Auszug irgendetwas davon gehören würde. Bezahlt man ein eigenes Haus ab, so erhält man für das Geld auch einen Gegenwert, nämlich den Besitz des Hauses.

Darüber hinaus kann man das eigene Haus so gestalten wie man möchte: gefallen einem die Türen nicht mehr, so kann man diese einfach austauschen. Mieter jedoch können dies nicht so einfach. Sie müssen sich erst das OK vom Vermieter einholen, was häufig in einem Disaster endet.

Möchte man für längere Zeit oder gar sein ganzes Leben in einem bestimmten Ort leben, so ist es meiner Meinung nach sehr sinnvoll, über einen Haus- bzw. Wohnungskauf nachzudenken und die Vor- und Nachteile gegenüber Mietobjekten abzuwägen.

Der Traum vom eigenen Haus

 

Reisen ist meine Leidenschaft. Ich bin gerne an verschiedenen Orten und lasse mich von der dortigen Mentalität und Kultur inspirieren. Egal ob Autoreisen oder mit dem Flugzeug, für mich ist bereits der Weg zum Urlaubsziel Teil der Reise. Zuhause unterhalte ich gerne unseren Hund oder probiere neue Rezepte in der Küche aus. Hier schreibe ich über alles, was mir im Leben begegnet und wovon ich begeistert bin.

1 Gedanke zu „Der Traum vom eigenen Haus muss kein Traum bleiben!

  1. Man muss nicht sein ganzes Leben an einem Ort leben, wenn man sich ein Haus gekauft hat. Mobile Häuser sind die Lösung, beispielsweise ein schönes Hausboot. Damit kann man in Deutschland die Flüsse, Seen und Meere befahren. Sogar ins Ausland könnte man damit, sofern Hochseetauglich, hinfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.